Ägypten Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Karnak Tempel in Ägypten bei Luxor

 

Kein Besucher kann sich der Faszination, die von dieser Tempelstadt ausgeht entziehen, die Größe und Erhabenheit dieses Komplexes sind unbeschreiblich.

Das Dorf Karnak liegt in Oberägypten am rechten Nilufer und grenzt direkt an dem wohl größten religiösen Tempelkomplex der Erde. Über die 2,5 km lange Sphingenallee gelangte man auch vom Luxor Tempel in den Karnaktempel.

Die einzelnen Tempel wurden zu Ehren der Götter errichtet. Es gibt folgende Tempel: Der große Tempel des Amun-Re, der Tempel der Mut –Gemahlin von Amun-Re-, der Tempel des Chons –Sohn von Amun und Mut-, der Tempel des Ptah, der Tempel des Month, sowie der Tempel des Amenophis IV. Dann gibt es noch die Rote Kapelle der Hatschepsut, die Weiße Kapelle und die Alabasterkapelle

Der Gang durch den Tempel von Karnak

Man gelangt durch den Pylon und steht vor einer einzelnen 21 m hohen Säule – zur Zeit der Altägypter standen hier 10 solcher Säulen- diese wurden von dem Pharao Taharqa errichtet. Danach betritt man die große Säulenhalle mit 134 Säulen, die bis zu 40 m hoch sind. Diese sind von Sethos I und Ramses dem Großen errichtet worden. Hier blickt man auf eines der gigantischen Bauwerke der Geschichte. In den drei Tempeln wurden die Götter Amun, Mut und Chons verehrt. Der größte Tempel ist dem Gott Amun geweiht. An diesem Tempelkomplex wurden mehr als 2000 Jahre lang gebaut. Es wurden Teile der Tempelstadt eingerissen, neu gebaut und wieder abgerissen. Alle großen ägyptischen Pharaonen und großen Herrscher haben hier Ihr Zeichen hinterlassen. Es stehen noch 10 große Pylonen, die bis zu 110 m breit und 40 m hoch sind in der Anlage. In dem Tempelkomplex stehen noch viele Obelisken unter anderem auch der Obelisk aus Rosengranit und viele Statuen. Unzählige Mauern sind mit Reliefs bedeckt. Dahinter liegt noch der heilige See mit vielen Heiligtümern, die den Göttern geweiht waren.

Auch hier hatte das Volk keinen Zutritt zu der Tempelanlage, nur bei der jährlichen Prozession, die 11 Tage dauerte und später auf 27 Tage verlängert wurde, durfte das Volk teilhaben.

Nicht versäumen sollte man die Licht- und Tonveranstaltung die jeden Abend, nach eintreten der Dunkelheit, am Tempel von Karnak stattfindet. Ein Erlebnis, dass man nicht mehr so schnell vergisst.

 

 

 

 

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten