Ägypten Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tempel von Luxor in Ägypten

 

Der Tempel von Luxor war für die damaligen Bewohner von Ägypten nicht öffentlich zugänglich. Nur an den Prozessionstagen, durfte das Volk eintreten. Eine hohe Mauer führte rund um den Tempel, von der heute nicht mehr viel erhalten ist.

Der Gang durch den Tempel von Luxor

Von der Nilpromenade aus betritt man das Tempelgelände, man gelangt zuerst auf einen Vorhof und von dort in eine Allee, die von beiden Seiten mit Sphingen flankiert ist. Diese Sphingen tragen Widderköpfe –der Widder war das heilige Tier von Amun-. Diese Allee verbindet den Luxor Tempel mit dem 2,5 km entfernten Karnak Tempel. Durch einen Pylone kann man in den Tempel gelangen, Pylone sind abgeschrägte Mauern in deren Mitte sich ein Durchgang befindet. Hier sind diese Pylone reicht mit Reliefs geschmückt, die aus dem Leben von Ramses II berichten. 

Vor diesem Pylon ragen zwei großen Sitzstatuen von Ramses II und der 22 m hohen Obelisken in die Höhe. Ursprünglich waren es zwei Sitzstatuen, vier stehende Statuen und 2 Obelisken von Ramses II. Heute ist es noch eine Standstatue und die zwei Sitzstatuen und ein Obelisk übrig. Der Zwillingsobelisk steht heute auf dem Place de la Concorde in Paris, er war ein Geschenk an König Louis-Phillipe von Frankreich. Im Austausch erhielt Sultan Muhammad Ali eine Turmuhr für die Alabaster-Moschee in Kairo.

Geht man durch den Pylon kommt man auf den ersten Hof von Ramses dem II. Hier steht eine kleine Moschee, in der sich die Überreste des Ortsheiligen Abū l-Haggāg befinden. An seinem Namenstag werden diese auf einer Barke mit einer großen Prozession durch die Stadt getragen. So haben auch die alten Ägypter, die Statuen der Götter Amun, Mut und Chons an den Prozessionstagen in der tragbaren Barke durch die Stadt getragen. 

Hier im ersten Hof, steht auch 5 m erhöht sie dreischiffige Stationskapelle von Königin Hatschepsut. Die drei Räume sind für die drei Götter Mut, Amun und Chons bestimmt. Die Wände des Hofes sind mit Opferszenen geschmückt.

Durch den Hof gelangt man zum sog. Säulengang, hier stehen 14 Papyrusbündelsäulen und Pharaonenstatuen sowie eine Sitzgruppe die Amun und Mut darstellen. Am Ende des Hofes, befindet sich dann der zweite Hof, der des Amenophis III. Man gelangt danach in die große Säulenhalle mit 32 Säulen, die baugleich mit den vorangegangenen Säulen sind. Hier befinden sich zwei kleine Kapellen, für die Göttin Mut und deren Sohn, den Gott Chons.

Weiter geht man in den Kaiserkultraum und von dort betritt man den sog. Geburtssaal. Der Name stammt von den Reliefs an der Westwand, die Genese von Amenophis III, von der Empfängnis Mutemwija durch den Gott Amun -Sie war eine Gemahlin von Thutmosis IV. und die Mutter von Amenophis III- bis zu zur Geburt. An der Ostwand zeigen die Reliefs die Thronbesteigung von Amenophis III.

Das Museum von Luxor ist besonders sehenswert, denn hier werden alte und neue Funde aus der Umgebung ausgestellt, besonders die Funde, für die im Tempel kein Platz mehr herrschte. 

 

 

 

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten