Ägypten Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ägyptische Museum

 

Das Ägyptische Museum direkt im Herzen der Stadt Kairo, besitzt weltweit die bedeutendste Sammlung von Exponaten aus verschiedenen Epochen der ägyptischen Hochkultur. Das Museum liegt am Tahrir Square in der Innenstadt und wurde nach den Plänen eines französischen Architekten (Marcel Dourgon) im Jahre1900 erbaut und im neoklassischen Stil gehalten. Die Eröffnung des Museums erfolgte 1902. Das Museum erreichte Weltniveau mit der großen Sammlung des Königs Echnaton, der ca. 1340 vor Chr. Pharao war. Der bekannteste Schatz im Museum, ist der des Tutanchamun, diese Ausstellung umfasst alleine 1700 Exponate, die berühmtesten davon sind die Totenmaske und der goldene Sarkophag des Pharaos. Insgesamt umfasste die Sammlung des Tutanchamuns 3500 Einzelstücke, aber mehr als die Hälfte davon sind in Sammlungen in Kairo und Luxor weitergegeben worden.  Das Museum zieht jährlich mehr hunderttausend von Besuchern an. Eine der bekanntesten Büste ist auch ein Anziehungsmagnet des Museums, die Büste der Nofretete. Man findet aber auch die Schätze von Ramses, von Thutmosis, von Sethos und vielen mehr. Schmuck und Grabbeigaben aus den Königsgräbern, sowie die Mumien und Särge von Amunpriestern sind zu bestaunen. Die Sammlung des Museums umfasst 120.000 Artefakte und ist somit die größte Sammlung ägyptischer Kunst weltweit. Träger ist die heutige Behörde Supreme Council of Antiquities (SCA), ehemals Antikendienst der Arabischen Republik Ägypten.

Die Sammlung entstand aus der Not heraus, die vielen Schätze von Ägypten vor Schatzsuchern und Grabräuber zu schützen. Daher hat sie Regierung angefangen ägyptische Kunstwerke zusammenzutragen um diese für die Nachwelt zu erhalten. Zuerst fand die Sammlung in einem kleinen Gebäude in Kairo im Esbakiah Park platz und wurde später in die Festung von Saladin überführt. Im Jahre1858 eröffnete Auguste Mariette ein Museum in Boulaq, leider wurden 1978 bei einer Überschwemmung viele Objekte vernichtet oder gar gestohlen. Mariette setzte sich für ein großes Museum in Kairo ein um die Kunstwerke in großem Stil ausstellen zu können. Im Jahre 1880 wurde die Sammlung von Boulaq durch Ismail Pascha in den Anbau des Giza Palastes gebracht. Im Giza Palast blieben die Exponate bis zur Eröffnung des Ägyptischen Museums im Jahre 1902. Die Sammlung wurde in den Jahren ständig erweitert, nicht nur aus den Funden der Königsgräber, sondern auch mit Funden aus der Wüste, die das Leben der einfachen Menschen und der Kultur widerspiegeln. 

Das ägyptische Museum bietet aber neben den Ausstellungsstücken noch mehr, sie bietet Hintergrundinformationen über die Mumifizierung und Einbalsamierung der Toten. In einem speziellen Raum im Museum sind mehrerer Mumien ausgestellt und hier wird viel über den Kult der Mumifizierung berichtet. Die Ägypter waren wohl die ersten, die die Mumifizierung zur Perfektion gemacht haben um den Körpern ein Leben nach dem Tod zu ermöglichen. Erst später wurde dieser Ritus auch von anderen Kulturen übernommen.

Im Museum kann man natürlich viel über die Geschichte in Ägypten erfahren, über die einzelnen Dynastien der Pharaonen und deren Glaubenswelt. Im Laufe der Geschichte kam es immer zum Wechsel im Glauben, befohlen von den Pharaonen, die an der Macht waren. So haben zum Beispiel in der ersten Dynastie noch viele Götter existiert, die für verschiedene Bereiche verehrt wurden. An der Spitze aber stand immer der Sonnengott und Göttervater Re der später auch Amun genannt wurde. In der Zeit des Pharaos Echnaton wurden alle Götter entfernt und nur noch der Sonnengott als einziger Gott verehrt, dieser wurde in Aton umbenannt. Als Echnaton starb kehrte man erst wieder zu dem alten Glauben und den verschiedenen Göttern zurück mit dem Göttervater Re. Viele Priester wurden in der Zeit des Echnatons verfolgt, da sie seinen Glauben nicht annehmen wollten. Leider wurde auch viel der damaligen Götterabbildungen zerstört.

Weitere Ägyptische Museen und Sammlungen in Ägypten
In Alexandria das Graeco-Roman Museum
In Assuan das Nubien Museum
In Kairo das Egyptian Museum
Die Pharaonic Village
Das Coptic Museum
In Gizeh das Solar Boat Museum
In Luxor das Luxor Museum of Ancient Art
Das Luxor Mummifaction Museum
In Port Said das National Museum

Auch in diesen Museen sind viele wunderschöne Exponate und Kunstgegenstände aus Ägypten ausgestellt. Ein Besuch um mehr über die Hochkultur und die Geschichte der damaligen Zeit Ägyptens zu erfahren, lohnt sich und sollte einen Ausflug wert sein.

 

Wer aber keine Lust hat um ganz nach Ägypten zu reisen, kann in Deutschland bleiben und sich dort in Museen die Geschichte der Ägyptern anschauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten