Ägypten Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sphinx von Gizeh in Ägypten

 

Das Geheimnis um die größte Skulptur der Welt fängt schon mit dem Namen an. Denn man ist sich nicht genau einig, ob es die Sphinx oder der Sphinx heißen sollte. Hier im Text wird das mehrheitlich verbreitete die benutzt werden.

Die Sphinx gibt der Menschheit seit Tausenden von Jahren Rätsel auf. Zum einen sind sich Ägyptologen über das genaue Alter der Sphinx noch im Unklaren. Sie soll wohl in der Zeit des Pharaos Cheops entstanden sein, also vor mehr als 4500 Jahren. Der Kalksteinhügel aus dem später die Sphinx entstanden ist, wurde als Steinbuch genutzt, zum Bau der Tempelanlage des Cheops Tempels. Die Sphinx wurde aus dem Rest dieses Kalksteinhügels aus einem Stück herausgearbeitet. Sie soll einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf darstellen. Ob es sich bei dem Antlitz der Sphinx um ein Abbild eines der Pharaonen handelt, Chephren oder dessen Sohn Cheops ist nicht mehr genau zu ermitteln, da die Sphinx doch schon sehr stark verwittert ist. Möglicherweise soll sie auch keinen der beiden Pharaonen darstellen, sondern nur als Bewacher derer Pyramiden dienen. Aber kein Abbild wird ohne eine Vorlage erschaffen also wen stellt die Sphinx dann dar?

Die Sphinx hat eine Gesamtlänge von 73 m, dabei messen die Vorderpfoten schon alleine 15 m. Die Skulptur ist 4 m breit und 20 m hoch und gilt somit als die größte der Erde. Man geht davon aus, dass die Sphinx ursprünglich bunt bemalt war, da man Farbreste hinter dem Ohr der Sphinx gefunden hat. Es soll unter der Sphinx eine Tempelanlage geben, angeblich mit einem Verbindungsgang zu den Pyramiden. Probebohrungen brachten allerdings kein Ergebnis zu Tage und wurden dann auch von der ägyptischen Altertumsbehörde, aus Angst vor weiteren Beschädigungen, untersagt.

Das berüchtigte Fehlen der Nase, hat man lange Zeit auf die Zerstörung durch die Truppen von Napoleon zurückgeführt. Dies wurde aber widerlegt, da Gemälde aus dem 18. Jahrhundert schon eine Beschädigung, bzw. das Fehlen der Nase aufzeigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipps: Testberichteinmobiliaria ibiza

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten