Ägypten Infos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausflugsziele

 

 Städte

 

 Reisen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tal der Könige in Ägypten

 

In der Nähe von Luxor in Theben-West gegenüber von Karnak im libyschen Gebirge liegt das Tal der Könige, fast alle Pharaonen ließen sich hier begraben. Das älteste Grab ist das Grab des Thumosis I (1530- 1520 vor Chr.) Das jüngste Grab das des Ramses XI (1100 – 1085 vor Chr.) Es ist die größte Ansammlung von Nekropole in Ägypten. Etwas Abseits liegt das weniger bekannte Tal der Königinnen. In diesem Tal befinden sich über 90 Gräber, meist von nahen Angehörigen der Herrscher.

Der Gründer dieser Art der Begräbnisstätte ist wohl Thutmosis I. Er war der erste, der mit der alten Tradition brach und neue Wege der Bestattungsform ging. Er wählte eine unauffälligere Art der Bestattung gegenüber den Pyramiden, vielleicht in dem Glauben darin, den Grabräubern zu entgehen. Da nur ein Gang unter die Erde führte, war dieses Grab leichter zu bewachen und schwerer gewaltsam zu öffnen. Der Vorteil war auch die Abgeschiedenheit der Wüste. Leider wurden bereits im Altertum fast alle der Königgräber geplündert. Als einziges unversehrtes Königsgrab wurde das des Tut-Anch-Amon gefunden. Seine Machtzeit war von 1354 – 1345 vor Christus. Das Grab wurde 1922 von Howard Carter entdeckt und ist bis heute das touristisch meist besuchte Grab im Tal der Könige. Das liegt wohl auch an der Tatsache, dass sich der Leichnam des Tut-Anch-Amon noch in seinem Sarkophag in der Grabkammer befindet. Die Schätze aus dem Grab sind im Ägyptischen Museum zu finden. 

Das Tal der Könige ist ein einziger großer Friedhof für die Pharaonen, hier wurden im Laufe der Zeit 63 in Stein gehauene Gräber freigelegt. Sie wurden in der Reihenfolge des Fundes durchnummeriert. Deshalb tragen die Gräber die Bezeichnung KV für Kings Valley und entsprechende Nummer, z. B. KV 62 ist das des Tutanchamun. Diese Nummerierung geht auf John Gardner Wilkinson zurück, der 1827 mit einem Pinsel und einem Eimer roter Farbe durch das Tal ging und jedem Grab, das er fand, eine Nummer gab. Er markierte die Gräber bis KV 21. Wenige Gräber liegen im westlich gelegenen Seitental, hier wird die Nummerierung mit WV für West Valley gekennzeichnet. 

Das Tal der Könige ist heute einer der Hauptanziehungspunkte für Touristen, allerdings kann immer nur ein kleiner Teil der Gräber besichtigt werden. Das liegt zum großen Teil, an der Belüftung der Räume. Die feuchte Atemluft der vielen Touristen beeinträchtigen die Konservation der Farbe und Gemälde an den Wänden. Einige Gräber, wie das des Sethos I. sind seit Jahren geschlossen. Für das Grab des Tutanchamun muss man ein Extraticket in Höhe von 40 Pfund lösen, ansonsten berechtigt ein Ticket den Eintritt in 3 Gräber. Fotografieren und Filmen ist in allen Gräbern strikt verboten. Die letzte Entdeckung war im Frühjahr 2006, hier wurde in der Nähe des Grabes von Tutanchamun eine neue Grabkammer gefunden, sie enthielt sieben hölzerne Sarkophage, mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von Pharaonen. Die komplette Auswertung dieses Grabes mit der Bezeichnung KV 63 ist noch nicht abgeschlossen. Die Grabkammer von den Söhnen des Ramses II enthielt die meisten Kammern, nämlich 120 Stück. Dieses Grab wurde 1923 von dem Amerikaner Kent Weeks entdeckt und trägt die Bezeichnung KV 5

Auch wenn die Gräber nicht so prunkvoll sind wie die Pyramiden, so sind sie doch in ihrer Bauweise in jahrelanger Handwerkskunst entstanden. Die Arbeiter mussten mit den damaligen Hammer und Meisel die Stollen in die Tiefe treiben. Die Baumeister berechneten die Stollen so exakt, das diese nicht von der ausgerechneten Gradzahl in ihrer Senkung abwichen. Auch die Kammern wurden in Quadratischer oder Rechteckiger Form in mühsamer Kleinarbeit aus dem massiven Wüstengestein herausgearbeitet. Die Künstler, die die Wände mit Bildern aus dem Leben der Pharaonen malten, oder die Grabkammern mit Hieroglyphen beschrifteten, hatten nur Fackeln und offenen Feuer als Lichtquelle. Die Hitze der Wüste, war für die Arbeiter genauso unerträglich, wie die Kälte in den tiefen Kammern.

Die Plünderungen und Raubzüge der Grabräuber begann schon zu der Zeit der Pharaonen, daher haben Priester die Mumien der großen Pharaonen immer wieder in anderen Gräbern versteckt und Bewacher an die Eingänge zum Schutz postiert. Was seit damals geraubt wurde, hat unschätzbaren Wert. Das kann man an dem Schatz des Tut-anch-amons erkennen, denn er war in der Geschichte nur einer der weniger bedeutenden Pharaonen und sein Schatz war schon unvorstellbar. Was hatten dann wohl die bedeutenden Pharaonen an Schätzen in ihren Gräbern bei sich…

 

Übersicht der Bezeichnungen und Gräber (Quelle Wikipedia):

KV = Kings Valley = Tal der Könige

QV = Queens Valley = Tal der Königinnen

WV = West Valley = West-Tal

TT = Theban Tomb = thebanisches Grab

 

KV 1 Ramses VII., König in der 20. Dynastie

KV 2 Ramses IV., König in der 20. Dynastie

KV 3 unbekannt, Sohn des Ramses III., 20. Dynastie

KV 4 Ramses XI., König in der 20. Dynastie

KV 5 Söhne des Ramses II., 19. Dynastie

KV 6 Ramses IX., König in der 20. Dynastie

KV 7 Ramses II., König in der 19. Dynastie

KV 8 Merenptah, König in der 19. Dynastie

KV 9 Ramses V. und Ramses VI., Könige in der 20. Dynastie

KV 10 Amenmesse, König in der 19. Dynastie

KV 11 Ramses III., König in der 20. Dynastie

KV 12 unbekannt, bereits im Altertum geplündert

KV 13 Baja, Schatzmeister des Siptah, Ende der 19. Dynastie

KV 14 Tausret und Sethnacht, Könige in der 19. Dynastie

KV 15 Sethos II., König in der 19. Dynastie

KV 16 Ramses I., König in der 19. Dynastie

KV 17 Sethos I., König in der 19. Dynastie

KV 18 Ramses X., König in der 20. Dynastie

KV 19 Mentuhirkschopchef, Sohn des Ramses IX., 20. Dynastie

KV 20 Hatschepsut und Thutmosis I., Könige in der 18. Dynastie

KV 21 unbekannt, 18. Dynastie

WV 22 Amenophis III., König in der 18. Dynastie

WV 23 Eje II., König in der 18. Dynastie

WV 24 unbekannt, aufgegeben, 18. Dynastie

WV 25 unbekannt, aufgegeben, 18. Dynastie Echnaton?

KV 26 unbekannt, noch nicht freigelegt, vermutl. 18. Dynastie

KV 27 unbekannt, 18. Dynastie

KV 28 unbekannt, 18. Dynastie, evtl. Beamter des Thutmosis IV.

KV 29 unbekannt, noch nicht freigelegt

KV 30 unbekannt, 18. Dynastie

KV 31 unbekannt, 18. Dynastie, versandet, Sarkophag

KV 32 unbekannt, 18. Dynastie, unfertig, nicht erforscht

KV 33 unbekannt, nicht erforscht

KV 34 Thutmosis III., König in der 18. Dynastie

KV 35 Amenophis II., König in der 18. Dynastie, Mumie

KV 36 Maiherperi (im engl. Maherpra), Wedelträger, 18. Dynastie, Mumie

KV 37 unbekannt, 18. Dynastie

KV 38 Thutmosis I. ?, 18. Dynastie

KV 39 Amenophis I. fraglich, 18. Dynastie

KV 40 unbekannt, nicht erforscht

KV 41 unbekannt, nicht erforscht

KV 42 Hatschepsut-Meritre, Ehefrau des Thutmosis III., 18. Dynastie

KV 43 Thutmosis IV., 18. Dynastie

KV 44 sieben Personen, 18. Dynastie und 22. Dynastie

KV 45 Userhet, 18. Dynastie und Nachbestattungen der 22. Dynastie

KV 46 Juja und Tuja, Eltern der Teje, 18. Dynastie, Mumien

KV 47 Siptah, König in der 19. Dynastie

KV 48 Amenemope gt. Pairi, Wesir, 18. Dynastie

KV 49 unbenutzt, Lager?, 18. Dynastie

KV 50 ein Hund, ein Affe, vermutl. 18. Dynastie (Tiergrab)

KV 51 3 Affen, 1 Pavian, 3 Enten, 1 Ibis (Tiergrab)

KV 52 ein Affe (Tiergrab), vermutl. 18. Dynastie

KV 53 Schachtgrab, Ostraka, Stele, nicht mehr zugänglich

KV 54 Balsamierungsdepot für Tutanchamun, 18. Dynastie

KV 55 unbekannte Mumie, 18. Dynastie Semenchkare?

KV 56 "Goldgrab"

KV 57 Haremhab, König in der 18. Dynastie

KV 58 Satellitengrab zu KV 57, Haremhab

KV 59 kleine Grube nördl. KV 37

KV 60 Sitre-in, Amme der Hatschepsut und eine Königin, 18. Dynastie

KV 61 unbenutzt

KV 62 Tutanchamun, König in der 18. Dynastie, Mumie

KV 63 Am 8. Februar 2006 entdeckt, noch nicht ausgewertet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tandemsprung

 

 

 

Web * Impressum * Web * Disclaimer * Web

 

 

Anzeige

 

 

 

 

 

 

 

 

Ägypten